Zur Person

Ausbildung:

Im Jahr 2007 promovierte ich zum Thema Verwaltungsmodernisierung in Estland am verwaltungswissenschaftlichen Lehrstuhl der Universit├Ąt Potsdam. Dort hatte ich im Jahr 2000 meinen Magistra Artium in Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Philosophie abgeschlossen. Im Jahr 2000 besuchte ich als DAAD Stipendiatin die Sommeruniversit├Ąt Internationale Frauenuniversit├Ąt "ifu - technology and culture", Projektbereich Information. Im Jahr 2002 erhielt ich von der Universit├Ąt Antwerpen das postgraduierten Diplom "g.a.s. Vrouwenstudies", heute vergleichbar mit einem post-master Diplom in Gender Studies.

Werdegang:
Ich bin seit 2001 als Wissenschaftlerin und Beraterin t├Ątig. In dieser Eigenschaft war ich von 2004 - 2022 freiberuflich t├Ątig.

Meinen Berufseinstieg hatte ich w├Ąhrend des Studiums als Praktikantin bei der Gesellschaft f├╝r Sozialwissenschaftliche Frauen- und Genderforschung gsf e.V. und als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin der Wissenschaftlichen Begleitung der Bundesregierung bei der Implementation von Gender Mainstreaming an der Juristischen Fakult├Ąt der Humboldt Universit├Ąt (2001-2004).

Seit Jahr 2017 war ich, bis zur ├ťbernahme von F├╝hrungsaufgaben nebenberuflich, Mitarbeiterin des Institut f├╝r Sozialarbeit und Sozialp├Ądagogik e.V. Dort leitete ich von 2018 bis zu den anhaltenden coronabedingten Schulschlie├čungen 2021 die Fachbereiche Gleichstellung und Europa und f├╝hrte den Berliner Standort des ISS.
2021 nahm ich meine Freiberuflichkeit wieder verst├Ąrkt auf, um mein fachliches Interesse an Verwaltungsmodernisierung und Gender Budgeting wieder verfolgen zu k├Ânnen.

Im Oktober 2022 warb mich die Abteilung II - Finanzpolitik und Haushalt der Senatsverwaltung Finanzen des Landes Berlin an, um die Leitstelle Geschlechtergerechte Haushaltssteuerung aufzubauen und zu leiten.  

Arbeitsschwerpunkte der Freiberuflichkeit waren:
- staatliche Strukturen zur Umsetzung von Gleichstellungspolitik, auch im internationalen Vergleich
- die Umsetzung von gleichstellungsorientierten Querschnittsreformen in der ├Âffentlichen Verwaltung (Gender Mainstreaming)
- die Integration von Gleichstellungsaspekten in die Facharbeit
- die Entwicklung von Arbeitshilfen zur Unterst├╝tzung der gleichstellungsorientierten Facharbeit
- die gleichstellungsorientierte Mittelverwaltung (Gender Budgeting)
- gleichstellungsorientierte Folgenabsch├Ątzungen

Sprachen:
- muttersprachlich: Deutsch, Spanisch
- verhandlungssicher: Niederl├Ąndisch, Englisch
- gute Kenntnisse: Franz├Âsisch
- Grundkenntnisse: Portugiesisch, Russisch, T├╝rkisch, Schwedisch, Latein